Es wird vermutet, dass die Gestaltung der KEK in erster Linie auf dem Sommerlaub des Fontainebleau-Walds beruhte. [5] Das Design besteht aus schwarzen Zweigen und großen horizontalen mittelgrünen und braun gefärbten Elementen auf einem braunen Hintergrund,[5] inspiriert vom US-Waldmuster. [6] Die NWU Typ III ist eine digitale Tarnuniform, die ebenfalls vier Farben und das ACE-Logo im Druck hat. Es wird die Standard-Tarnuniform sein, die in Nicht-Wüstenumgebungen und Stateside getragen wird. Camouflage Europe Centrale (CEC) wurde 1991 eingeführt[3], indem sowohl TAP 47-Mustertarnung als auch Khaki-F2-Uniformen ersetzt wurden, wie sie vom französischen Militär verwendet wurden. Es ist ein vierfarbiges (Beige, schwarz, braun und grün), Muster von Waldformen für französische Wälder optimiert. Wie sich zeigen wird, wenn sich unsere Berichterstattung über das dynamische Display auf der SOFINS 19 über zukünftige Merkmale entfaltet, trugen nicht alle Special Forces-Mitarbeiter das neue Camo-Muster, das, wie wir verstehen, nach und nach nach Einheit ausgerollt wird, und es ist sehr wahrscheinlich, dass sowohl MultiCam- als auch Standard-Uniformen für Mitteleuropa-Muster für bestimmte Einsätze und/oder Theater getragen werden, wo operativ erwünscht. Es ist auch wahrscheinlich, dass einige MultiCam-Geräte mit der neuen Uniform getragen werden, da die beiden Muster einigermaßen kompatibel sind. Der Zweite Weltkrieg Splittertarnmuster (Splittermuster) zuerst für Zelte verwendet, dann Fallschirmspringer Sprung Kittel, schließlich für Infanterie Smocks US Woodland, am beliebtesten und verwendet Tarnung in der Welt. Das am häufigsten getragene Paradekleid besteht aus Tarnuniformen, die mit farbigen Kepis, Schärpen, Fransen-Epauletten, Vier-Rag-Res und anderen traditionellen Gegenständen bei geeigneten Anlässen getragen werden. Das deutsche Platanenmuster (Sommerseite) in einer frühen Version von 1937-1942 The Camouflage Europe Centrale[1] (Central Europe Camouflage)[2] ist das Standard-Tarnmuster des französischen Militärs.

Hier ist eine Liste der militärischen Tarnkunstmuster, die für Schlachtkleidung verwendet werden. Das Waldmuster der Volksbefreiungsarmee Typ 99 Auf den ersten Blick scheint das neue französische Spezialkräfte-Muster – keine Offiziere oder Unteroffiziere, mit denen wir darüber gesprochen haben, einen bestimmten Namen dafür zu nennen – sehr verblasst zu sein, und es war in der Tat ziemlich schwer, es von einem sonnengebleichten älteren Kit zu unterscheiden, das wir mit ihm getragen sahen, aber eine genaue Inspektion zeigt, dass das neue Muster keines der vertikalen “Twiglets” hat. Meine Bauchreaktion ist, dass dieses überwiegend horizontale Muster, das mir französische Militärs versicherten, von Crye Precision speziell für COM FST entwickelt wurde, möglicherweise eine Farbvariante von Cryes Scorpion W2-Muster sein kann, das für die neueste OCP-Uniform der US Army (Operational Camouflage Pattern) verwendet wird, aber bis wir große Teile der beiden Stoffe nebeneinander für Designähnlichkeiten vergleichen können, ist dies reine Vermutung von meiner Seite. Frankreichs Army Special Forces Command hat vor kurzem ein neues operatives Tarnmuster als Nachfolger von Crye MultiCam angenommen, schreibt Bob Morrison. Seit mehreren Jahren haben einsatzfähige Spezialeinheiten der französischen Armee (Commandement des Forces Spéciales Terre oder COM FST) In Afrika und im Nahen Osten hauptsächlich Crye MultiCam-Kampfuniformen getragen, aber in letzter Zeit wurde einigen Einheiten ein neues gedämpftes Tarnmuster ausgestellt. Auf der jüngsten SOFINS 2019 Konferenz und Expo, die auf dem Stützpunkt Camp de Souge Special Forces in der Nähe von Bordeaux stattfand, trugen eine große Anzahl von Betreibern, meist von 1er RPIMa, diese neue Camo und natürlich nutzten wir die Gelegenheit, sie zu fotografieren. Hier ist eine umfassende Liste der militärischen Tarnmuster, die in Schlachtkleid verwendet werden. Die Liste ist nach Kontinent und Herkunftsland geordnet, wobei andere Benutzer in einer separaten Spalte aufgeführt sind. Die Liste enthält aktuelle Problem- und vergangener Problemmuster; Zu den Nutzern gehören Streitkräfte, paramilitärische Kräfte, Gendarmereien, Polizeikräfte, Feuerwehren, Such- und Rettungseinheiten sowie andere Sicherheitskräfte, Aufstandsbekämpfungs-/Anti-Terror-Kräfte und andere Rettungsdienste.