Im Vereinigten Königreich liegt die Schwelle für Konzessionsverträge bei 4.104.394 USD. Ein Vertrag im Sinne der Unterabteilung 2, der auf nicht mehr als 250.000 USD geschätzt wird, kann gemäß den Bestimmungen der Unterabteilung 4 abgeschlossen werden, sofern ein Unternehmen, das direkt angefordert wird,: (1) als kleines Unternehmen von einem von einem Kreis bezeichneten Zertifizierungsprogramm für kleine Unternehmen zertifiziert ist; oder (2) vom Verwaltungskommissar als kleines Unternehmen zertifiziert, das mehrheitlich im Besitz eines Veteranen oder eines dienstbehinderten Veteranen ist und betrieben wird. Diese Unterteilung gilt nur für Bezirksvorstände. Das primäre natürliche Gut war Land, und der Abfluss in Bächen oder Flüssen war nebensächlich. Da der Zugang zu fließenden Gewässern nur über privates Land möglich war, wurde der Zugang zu einem an das Ufer annektierten Recht. Das Gesetz folgte dem Gleichheitsgrundsatz, der vorschreibt, dass der Korpus des fließenden Wassers niemandes Eigentum wird und dass, abgesehen von der eher begrenzten Nutzung für häusliche und landwirtschaftliche Zwecke durch die oben genannten, jeder Anrainer das Recht hat, das Wasser in seiner natürlichen Menge und kanälen in seiner natürlichen Menge und Kanälen zu fließen, die in seiner Qualität nicht beeinträchtigt sind. Das Ufersystem erlaubt es nicht, Wasser in den Besitz zu reduzieren, um Eigentum zu werden, das aus kommerziellen oder nichtlandwirtschaftlichen Zwecken vom Bach weggetragen werden kann. Bei der Ausarbeitung von Details dieses egalitären Konzepts haben die verschiedenen Staaten viele Variationen vorgenommen, die jeweils Anreize für die Entwicklung ihrer natürlichen Vorteile schaffen. In einigen Staaten werden Oberflächenwasser, Seen, Flüsse und Quellen anders behandelt als Grundwasser-Unterwasser, das durch Bohrbrunnen gewonnen wird; In anderen Staaten werden Oberflächen- und Grundwasser jedoch konjunktiv bewirtschaftet. In New Mexico beispielsweise werden Oberflächen- und Grundwasser seit den 1950er Jahren gemeinsam bewirtschaftet. Dieser Trend geht auf ein wachsendes wissenschaftliches Verständnis des ehemals mysteriösen Verhaltens von unterirdischen Wassersystemen zurück.

Zum Beispiel wurde die allmähliche Kontamination einiger Wasservorräte mit Salz mit dem Wissen erklärt, dass das Ziehen von Wasser aus einem Brunnen ein allmähliches Sickerwasser in das Brunnengebiet erzeugt und es und die umliegenden Gebiete möglicherweise mit Meerwasser von einer nahe gelegenen Küste kontaminiert. Dieses Wissen ist nützlich, um die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf die Wasserversorgung zu verstehen, kann aber auch neue Konfliktquellen schaffen. Das deutsche System ist ein weiteres Beispiel für die vertragliche Regulierung des Wassersektors auf kommunaler Ebene, aber auf Landesebene werden einige Regelungen von den staatlichen Wasserbehörden durchgeführt, die Wasser- und Abwassertarife festlegen. Fragmentierung des Sektors in Deutschland, das keine Politik verfolgt, die die Aggregation durch Clustering von Verträgen fördert Nach dem allgemeinen Recht müssen alle Rechte auf Wasser auf der Grundlage eines Anspruchs gegen das Land geltend gemacht werden, über das Wasser fließt oder ruht. [1] Ein nachgelagerter Grundbesitzer kann gegen einen vorgelagerten Eigentümer klagen, da er die Menge und Qualität des Wassers, das an einem flussabwärts gelegenen Standort ankommt, übermäßig verringert. Die Rechtsberatungsdienste der FAO in Bezug auf die Entwicklung, Nutzung und den Schutz von Süßwasserressourcen lassen sich in zwei Hauptkategorien einteilen: nationale Rechtsvorschriften über Wasserressourcen und Rechtsfragen internationaler Gewässer.