Es kann Situationen geben, in denen der Kanzler darauf hingewiesen wird, dass sich die Betreuung eines Kindes ändert oder geändert hat, aber es gibt kein Betreuungsmuster, das bei der Bestimmung der Betreuungsprozentsätze für eine neue Betreuungszeit hilfreich ist. In diesen Fällen wird der Kanzler die von den Eltern zur Verfügung gestellten Informationen berücksichtigen, um zu entscheiden, ob die Betreuungsprozentsätze bestimmt werden können. Wenn die von beiden Elternteilen übermittelten Informationen konsistent sind, bestimmt der Kanzler die Betreuungsprozentsätze auf der Grundlage dieser Informationen. Transport for London (TfL) erklärte, es habe “ein Muster von Fehlern” der App-Firma identifiziert, die sie zu dem Schluss gebracht habe, dass sie “zum jetzigen Zeitpunkt nicht fit und richtig” sei. Die Londoner Verkehrsaufsicht Transport for London (TfL) hat sich geweigert, Uber eine neue Lizenz in der Stadt zu erteilen. TfL hatte in den vergangenen Monaten die Lizenz von Uber für den Betrieb in London verlängert, nachdem das Ride-Sharing-Unternehmen 2017 seine Lizenz verloren hatte. TfL widerrief Uber ursprünglich die Lizenz unter Berufung auf Ubers Ansatz bei schweren Straftaten, ärztlichen Attesten, Offenlegung und Sperrung von Kontrollen sowie die Verwendung seiner Greyball-Software durch das Unternehmen, die laut TfL den Aufsichtsbehörden den vollen Zugriff auf die Uber-App für Strafverfolgungsaufgaben versperrte. Reichen die bereitgestellten Informationen nicht aus, um ein Pflegemuster zu bestimmen, und besteht keine gemeinsame Erwartung hinsichtlich der künftigen Pflege, so geht der Kanzler davon aus, dass der zum Zeitpunkt der Beurteilung bekannte Prozentsatz der Behandlung fortgesetzt wird. Da sich die Pflegeprozentsätze nicht ändern, wird die Bewertung nicht geändert. Was eine Änderung des Pflegemusters darstellt, hängt von den individuellen Umständen des Falles ab. Wenn man beispielsweise eine Änderung in Betracht zieht, die dazu führen würde, dass die Pflege eines Elternteils unter 14 % fällt, nachdem zuvor ein Muster von mindestens 14 % festgelegt worden war, wird der Kanzler berücksichtigen, dass sich das Pflegemuster geändert hat, wenn: TfL sagt nun, dass es ein “Muster von Ausfällen” von Uber identifiziert hat, einschließlich Verstößen, die Passagiere gefährdeten. “Trotz einiger dieser Probleme ist die TfL nicht zuversichtlich, dass sich ähnliche Probleme in Zukunft nicht wiederholen werden, was zu dem Schluss geführt hat, dass das Unternehmen derzeit nicht fit und richtig ist”, sagt ein TfL-Sprecher. Ein besonderes Problem, das identifiziert wurde, war eine Änderung im Uber-System, die es nicht autorisierten Fahrern ermöglichte, ihre Fotos auf andere Uber-Fahrerkonten hochzuladen.

(2) Ungeachtet von ORS 166.291 (Ausstellung eines verdeckten Handfeuerwaffenscheins) (1) und vorbehaltlich einer Überprüfung gemäß Abschnitt 5 dieses Abschnitts kann ein Sheriff eine verdeckte Handfeuerwaffenlizenz verweigern, wenn der Sheriff berechtigten Grund zu der Annahme hat, dass der Antragsteller eine Gefahr für sich selbst oder andere oder für die Gemeinschaft insgesamt darstellt. , als Folge des psychischen oder psychischen Zustands des Antragstellers oder wie das bisherige Verhaltensmuster des Antragstellers, das rechtswidrige Gewalt oder Androhung rechtswidriger Gewalt bezichtigen, belegt. Der Kanzler kann eine neue Bestimmung des Pflegeprozentsatzes erst nach Aufhebung der bestehenden Bestimmung des Pflegeprozentsatzes (Abschnitte 49(1)(b)(i) und 50(1)(b)(i)) wirksam machen.